Kammerspiel der Gleichnisse

COSMOPOLIS von David Cronenberg stellt Twilight-Star Robert Pattinson als zentrale Figur in ein abgründig kafkaeskes Spiel aus Informationstechnologie, Reichtum, Hybris und Wahnsinn. “Ich wollte einen charismatischen Darsteller” sagt Cronenberg, “einen, dem man intensiv zusehen will, bei dem man jede Bewegung fasziniert verfolgt.” Das ist ihm so gut gelungen, dass man sich zuweilen fragt, wer dieser kalte, schöne Dämon ist, der Sex, Liebe, Geld und alles andere im gepanzerten, schallgedämmten Auto konsumiert und praktiziert. Unterm Sitz ist sogar eine Toilette eingebaut. Und so unwirklich die Aussenwelt durch die abgedunklten Autofenster hereinschimmert, so wirklich schwappt sie ins sterile Innere, sobald ein Security zum Fenster hereinspricht oder Pattinson gar aussteigt aus dem Exoskelett. Dort nämlich, in der richtigen Welt, verliert er jedes Mal einen Teil seiner makellosen Erscheinung und riskiert am Schluss sogar Leib und Leben. Trailer auf Deutsch.  [aartikel]B009680B42:left[/aartikel]

Subscribe to new posts

enter your email if you like to get an Email when new posts are published
About Elisabeth Schabus (477 Articles)
I see, I like, I write ... mostly about cinema and actors, but also about politics or economy. In English, auf Deutsch, på svenska. This ORF trained news journalist (TV, radio), who has also worked in corporate publishing for international brands and written/edited tons of magazines, has become a blogger out of passion.

Leave a comment

Your email address will not be published.