Filmfestival Max-Ophüls-Preis

DRIFTEN fehlt der Speed

2015-01-25 // 0 Comments

Ganz ehrlich: streckenweise ist der Film DRIFTEN stinklangweilig. Trotzdem geht mir die erzählte Geschichte nach. Zum einen, weil die beiden Hauptdarstelller schlichtweg brilliant sind, zum anderen, weil es diese Story in STOCKHOLM ÖSTRA bereits gibt: Ein Autofahrer überfährt ein Kind und beginnt danach eine Liebesbeziehung zu dessen Mutter. Im schwedischen Film wird der Unfalllenker [...]

Und der Max Ophüls Preis geht an … CHRIEG

2015-01-25 // 0 Comments

Der Schweizer Film CHRIEG (schwyzerdütsch für Krieg) ist beinhart, aber weitgehend schlüssig. Von der ersten Einstellung weg sieht man, dass der junge Matteo gegenüber seinem tätowierten Bodybuilder-Dad mit dem Rücken zur Wand sitzt. Im Hintergrund wabert eine Übermutter mit Säugling. Dauernd werden in dieser Familie die Grenzen des Jungen verletzt – man erstickt schier beim [...]

MA FOLIE – die Verrücktheit der Leidenschaft

2015-01-23 // 0 Comments

Wer bisher dachte, Edward Cullen stalkte Bella in TWILIGHT, der sollte sich MA FOLIE ansehen. Yann (Sabin Tambrea) und Hanna (Alice Dwyer) tauchen hier in ein Zwielicht von Leidenschaft und Misstrauen, von unbedingter Hingabe und fehlendem Austausch. Yann läuft ihr immer wieder nach, fühlt sich verraten und verlassen und verfasst zuerst zärtliche und dann immer bedrohlichere [...]

Kafkas DER BAU – düsteres Meisterwerk

2015-01-21 // 0 Comments

Franz Kafka ist für seine beklemmenden Texte berühmt – DER BAU setzt sie in alptraumhafte Bilder um. So präzise, wie MELANCHOLIA die Depression filmisch sichtbar macht, lässt dieser Film in die Abgründe von Panik und Psychose blicken. Daneben malt der Film eine sozialapokalyptische Vision, die leider nicht so unterhaltsam ist wie BRAZIL. Kein Wunder. Kafka [...]

DIE RÄUBER – bildgewaltiges Destaster

2015-01-20 // 0 Comments

Leider konnte nicht einmal Maximilian Schell LES BRIGANDS retten. Der Eröffnungsfilm des 36. Filmfestivals Max Ophüls Preis – DIE RÄUBER –  blieb ein Spektakel mit hohlen, flachen Charakteren und schlecht erzählter Geschichte. Nur die Schatten von Hitchcock zu klauen, reicht nicht. Spannung kann man auch nicht nur mit Filmmusik erzeugen. Und sinnlose Kranschwenks im Wald [...]

Maximilian Schell in seiner letzten Rolle

2015-01-09 // 0 Comments

Der große Maximilian Schell ist in DIE RÄUBER von Pol Cruchten in seiner letzten Rolle zu sehen. Der Film eröffnet als Weltpremière am 19. Januar das Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken. Regisseur Pol Cruchten war bereits zweimal beim Festival vertreten. 1993 gewann er den begehrten Max Ophüls Preis für HOCHZEITSNACHT. Zuletzt präsentierte er 2007 seinen Film [...]

Weltpremieren im Langfilm-Wettbewerb

2014-12-22 // 0 Comments

Aus 150 Einreichungen dürfen 16 Langfilme um den Max-Ophüls-Preis kämpfen – 11 davon sind Weltpremieren. Bin besonders gespannt auf: Die Kafka-Verfilmung DER BAU mit Axel Prahl, Josef Hader und Devid Striesow und DIE LIEBE UNSERER ELTERN mit Franz Dinda als gefallener Engel . Aus der Presse-Aussendung: DER BAU Regie: Jochen Alexander Freydank, Produktion: Mephisto Film, Darsteller: [...]
1 2 3